Dienstag, 28. Februar 2012

6 Mythen über Haarp und ein Video mit Harald Lesch

Über das HAARP-Projekt gibt es viele Gerüchte auf dubiosen Verschwörungsseiten. Man sagt, es sei ein Geheimprojekt des amerikanischen Militärs, es sei für seltsame wetterphänomäne wie regelmäßige Wolken veranwtortlich, eine Erdbebenwaffe oder man würde damit sogar Gedankenkontrolle ausüben.

Dazu nimmt Prof. Harald Lesch in diesen 15 Minuten Stellung.



Lesch sollte es wissen, sein Diplomstudiem beendete mit einer Arbeit zu „Sonnenwind-Wechselwirkung mit dem interstellaren Medium“, er arbeitete jahrelang am Max-Plank-Institut für Radioastronomie und habliliterte über „Galaktische Dynamik und Magnetfelder". Also weiss er, was man mit Radiowellen innerhalb und ausserhalb der Atmosphäre machen kann und was nicht. Und Haarp ist nichts anderes als ein Radiosender, wenn auch ein sehr spezieller. Um bei der Gelegenheit mal mit ein paar Mythen um HAARP aufzuräumen... Mythos 1: HAARP ist GEHEIM und da passieren GEHEIME EXPERIMENTE:
HAARP is not classified. There are no classified documents pertaining to HAARP. The Environmental Impact Process (EIP) documents have always been, are now, and will always be completely descriptive of the program in its entirety. The EIP documents are a matter of public record.
Quelle: http://www.haarp.alaska.edu/haarp/faq.html ... Nichts an Haarp ist geheim, und das US-Amerikanische Militär ist an den Untersuchungen dort nur beteiligt. die Federführung haben Universitäten. Mythos 2: "Aber das EU-Parlament, das hat..." ... ja da denkt man einen vollen Plenarsaal mit streitenden Abgeordneten, flammenden Reden etc. Tatsächlich wurde in einer regelmäßigen Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Sicherheit und Aussenpolitik - bestehend aus ca. zwei Dutzend Abgeordneten - von irgendjemanden ein "Haarp-Experte" eingeladen - und zwar ausgerechnet Nick Begich jr., ein Autor eines HAARP-Verschwörungsbuches. Der hat dann vor den Ausschuss das wichtigste aus seinem Buch erzählt - und das wars´s. Man einigte auf eine Entschluss-Empfehlung inder man die USA um mehr transparenz bittet (Weil sie keinen Vertreter zur Anhörung schickten) und befreundete Staaten fragt, ob sie denn nicht mehr darüber wissen und Spielereien mit der Atmosphäre nicht gut heisst. Was Begich alles erzählte, steht zwar im Protokoll, floss aber so nicht in die Entschlussempfehlung ein. Die Entschlüsse wurden wohl vom EU-Parlament im Halbschlaf abgenickt, wie es allgemein üblich ist, bei Themen, welche die Masse der Parlamentarier nicht interessiert. Dafür hat man ja die Ausschüsse, die sich mit sowas auseinandersetzen. Das Protokoll dieser Sitzung gibt es hier. Wenn man noch nie so ein Ausschussprotokoll gelesen hat, kommt einen das sehr mächtig und wichtig vor, das muss man aber auch lesen können, da steht erstmal, wer alles da war, was man den Parlament empfiehlt und dann, was alles zum Thema gesagt wurde. Ein Satz kann sich da über mehrere Seite ziehen, z.b. die Entschlussempfehlung beginnt mit "Das Europäische Parlament..." zieht sich über eine Seite mit Spiegelstriche, dann die Punkte mit Buchstaben davor. Später wird aufgezählt, wer was im Ausschuss vorgetragen hat, aber das sind nur die "Anlagen" zum Entschluss. Entschluss dieses langen Protokolles bezogen auf HAARP ist nur dieser Passus:
hält HAARP (High Frequency Active Auroral Research Project) wegen der weitreichenden Umweltauswirkungen für eine globale Angelegenheit und fordert, die rechtlichen, ökologischen und ethischen Auswirkungen von einem unabhängigen internationalen Organ untersuchen zu lassen, bevor weitere Forschungsarbeiten und Versuche stattfinden; bedauert die wiederholte Weigerung der Regierung der Vereinigten Staaten, einen Vertreter zu der öffentlichen Anhörung oder den folgenden Sitzungen seines zuständigen Ausschusses über die Auswirkungen des Forschungsprogramms über hochfrequente Strahlen (High Frequency Active Auroral Research Project - HAARP), das gegenwärtig in Alaska durchgeführt wird, zu entsenden; 28. fordert die STOA-Lenkungsgruppe (Scientific and Technological Options Assessment) auf, ihre Zustimmung zu geben, daß die wissenschaftlichen und technischen Beweise, die in allen vorliegenden Forschungsergebnissen über HAARP vorliegen, untersucht werden, um die genaue Art und das Gefährdungspotential, das HAARP sowohl für die lokale als auch für die globale Umwelt sowie für die Gesundheit der Menschen generell darstellt, zu ermitteln; 29. fordert die Kommission auf, in Zusammenarbeit mit den Regierungen von Schweden, Finnland, Norwegen und der Russischen Föderation die Auswirkungen des HAARP-Pro-gramms auf die arktischen Gebiete Europas unter den Aspekten Umwelt und Gesundheit der Bevölkerung zu untersuchen und dem Parlament über die Ergebnisse zu berichten;
Der ganze Rest ist - im wahrsten Sinne des Wortes - "für´s Protokoll". Ich kann ja verstehen, dass die Haarp-Gegner sich mehr auf den Rest mit den Satellitenwaffen etc. stürzen, aber das ging alles nicht in den Entschluss ein. Und wie jeder merken konnte, passierte nach den Entschluss nichts mehr, sonst hätten es die HAARP-Gegner breitgetreten... Mythos 3: Auf Radarbildern bewirkt Haarp seltsame Kringel und Kreise: Das ist sind falsche Radar-Echos von Wetterradarstationen. Wenn man genauer nachforscht, wird man mit sicherheit feststellen, dass sich genau im Zentrum des Kreises eine Wetterradarstation befindet. Das heisst nicht, dass dort ringförmige, oder spiralförmige Wolken sind. Das solche Fehldaten auf Wetterseiten mal durchrutschen, kommt relativ häufig vor, Wetterstationen filtern diese fehlinterpretatierten Daten meistens raus, aber in den Rohdaten einzelner Stationen existieren sie noch weiter, und wenn sie gefunden werden, heisst es immer "Haarp!!!" ;-) Ein weltweit bekanntes Beispiel waren die Spiralen über Australien: Auf einmal tauchen über den wichtigsten Städten von Australien solche Spiralen auf, obwohl niemand Wolken in dieser Kreisformation sieht. Alle diese misteriösen Spiralen befanden sich genau um Radarstationen.
Radar-Störungen über eine Karte mit den betreffenden Radarstationen gelegt. Beispiel von der empfehlenswerten Seite forgetomori.com
Mythos 4: Haarp beeinflusst das Wetter, man sieht es an seltsam strukturierten, unnatürlichen Wolken Erstmal kann es das gar nicht. Haarp regt durch seine wechselnde Elektromagnetische Strahlungen Ionen in der Ionosphäre zum Schwingen an. Und die befinden sich - nomen est omen - in dier Ionosphäre. Die Beginnt ab einer Höhe von 80 Kilometern und reicht bis in den Weltraum. Selbst die ISS, das Shuttle und viele Satelliten befinden sich noch in diesen Bereich, den man Ionosphäre nennt. Ein Ionosphörenexperiment des Shuttles habe ich hier schon mal beschrieben: Chemtrails im Weltall - geheime Shuttle-Experimente Unser Wetter findet in der Tropopause genannten Atmosphärenschicht statt, die reicht gerade mal bis in 10 Km Höhe. Größere Ansammlungen von Ionen, die dort auftauchen nennt man Gewitter ;-) Seltsam anmutende Wolkenformation sind nicht künstlich, sowas bekommt die Natur von ganz alleine hin, denn die Luft ist genauso wie Wasser auch nur ein Element, dass Strömungen unterliegt, und da kann es bei regelmässigen Strömungen verursaucht z.B. durch Gebirgen zu Interferenzen kommen. Beim Wasser würde das niemand seltsam vorkommen, warum soll es am Himmel bei Wolken seltsam sein? Sogenannte Schwerewellen werden häufig als "Haarp-Wolken" gedeutet, sind aber ein völlig normales Meteorologisches Phänomen:
Schwerewelle, engl. "Gravity Wave" - Bild von Wikipedia
aus einen historischen meteorologischen Buch "Cloud Studies" by Arthur W. Clayden - zu dieser Zeit gab es noch kein Haarp.
Mythos 5: "Aber wenn ein Erdbeben irgendwo stattfindet, war HAARP aktiv" Das bringt man dann meistens mit den Haarp-Magnetometer in Verbindung, dass praktisch immer bei starken Erdbeben irgendwelche Peaks zu diesen Zeitpunkt zeigt. Aber wer das als Beweis sieht, das Haarp zu diesen Zeitpunkt "gerade Aktiv" und der Auslöser sei, verwechselt Ursache und Wirkung. Ein Magnetometer ist ein Messgerät wie ein Thermometer, es misst Schwankungen im Erdmagnetfeld, wie ein Thermometer Schwankungen der Temperatur misst.  Das heisst also nicht, dass Haarp zu diesen Zeitpunkt aktiv ist, wenn dort ein Ausschlag zu sehen ist. Das ein starkes Erdbeben auswirkungen auf das Magnetfeld hat, ist auch logisch, wenn man bedenkt, dass sich die seismische Schockwelle durch die gesamte Erde fortpflanzt - eben auch durch den flüssigen Teil des Eisenkerns, der das Erdmagnetfeld erzeugt. Mythos 6: "...aber eine Doku auf n-TV zeigt, wie mit Haarp und Chemtrails das Wetter manipuliert wird." Das ist leider einfach nur eine schlechte Infotainment-Doku. Sie stammt vom History-Channel und ist aus der Reihe "That´s impossible" - Nomen est omen. In dieser Doku kommen sämtliche Verschwörungstheoretiker zu Wort, die mit Haarp in Verbindung gebracht werden können und werden dort als "Experten" angepriesen. z.B. der Ufologe Nick Pope, Nick Begich Freie Energie Anhänger und Esoteriker , und Jerry E. Smith dessen publizierten Bücher alle mit Haarp oder schwarzen Helicoptern zu tun haben. Besondere Krönung ist der Geologe Brooks Agnew, der immer mit "Phoenix Science Institute" untertitelt wurde. Das klingt beeindruckend, aber dieses Institut besteht nur aus zwei Personen und wurde von Agnew selbst gegründet. Dieses Institut sucht übrigens seit Jahren Geldgeber für eine millionenschwere Expedition zum Nordpol, wo sie den Eingang zur hohlen Erde vermuten. Nebenbei betreibt Agnew übrigens ein Truther-Onlineradio. Zum Thema Haarp gibt es bei Hoaxilla ein schönes Audio-Podcast  - Empfehlenswert!

Kommentare:

  1. "Das ein starkes Erdbeben auswirkungen auf das Magnetfeld hat, ist auch logisch, wenn man bedenkt, dass sich die seismische Schockwelle durch die gesamte Erde fortpflanzt - eben auch durch den flüssigen Teil des Eisenkerns, der das Erdmagnetfeld erzeugt."

    Da sieht man, wie gelogen und vertuscht wird . . .
    Da die Erde hohl ist, hat sie natürlich auch keinen flüssigen Eisenkern, ist ja wohl klar.
    Dagegen beginnt die hohle Erde durch die Schockwellen wie eine Glocke zu schwingen,
    bis sie dann wie eine Seifenblase platzt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schon klar, und der Eingang zur Hohlerde ist ganz bestimmt nicht am Nordpol, sondern irgendwo im Marburg, wahrscheinlich im Rathauskeller, gelle?

      :-D

      Löschen
    2. Der Eingang ins Hohle war früher im Caveau, ganz unten im Gewölbe. War aber jetzt schon 20 Jahre nicht mehr dort, vielleicht ist der Eingang jetzt ja auch zugeschüttet.
      Das würde passen, wird ja so viel vertuscht in letzter Zeit. Auch in Marburg.

      Löschen
  2. HAARP Ist eine Tatsache Harald Lesch und alle diese Deppen sind alles IRRE die man so leicht manipulieren kann ,das sie eine Kartoffel nicht nicht vom WTC ect unterscheiden können oder seid ihr unterbezahlte Schwindler Ich kenne Nick Begish pesönlich und der ist kein Spinner sonst würden
    CIA NSA ect Ihn nicht überwachen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haarp ist indofern eien Tatsache, dass es diese Anlage gibt. Weitere Tatsache ist, dass die auch nichts anderes tut, als elektromagnetische Wellen auszubreiten. Und was mit elektromagnetischen Wellen möglich ist und was nicht, ist auch eine Tatsache. Das was man Haarp alles andichtet, geht mit der Haarp-Anlage einfach nicht.

      "Ich kenne Nick Begish pesönlich"

      Wie verkaufen sich denn seine Strahenschutz-Amulette und Eletrosmog-Plastiklpatten, die Biofeedback-Geräte und die unzählichen CD mit heilenden Ferquenzen für jedes Wehwechen denn so?

      Löschen
  3. Was auf ALLE FÄLLE aus dieser Diskussion hervorgeht, ist, dass den Amerikanern einfach nicht zu trauen ist...
    Zu oft haben sie in allen möglichen (anderen) Belangen gelogen... und wieso muss denn das Militär dann wieder seine Finger mit im Spiel haben...?
    Wo das Militär drin steckt, vor allem das Amerikanische, ...bedeutet NIE was gutes!
    Also ich verstehe trotzdem vieles nicht... und erinnere mich, wie mir mal ein Freund erzählt hat, dass er, als er Funker beim Bund war, mit dem Funkwagen Tauben "abgeschossen" hat... also, ich würde mir trotzdem ein kritisches Auge weiterhin auf dieses Thema wünschen und gerne wissen, was vor allem militärisch das für einen Sinn / Nutzen hat...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch wenn Du schreibst

      "Was auf ALLE FÄLLE aus dieser Diskussion hervorgeht, ist, dass den Amerikanern einfach nicht zu trauen ist..."

      Egal für wie böse Du die Amerikaner (warum eigentlich immer die?) hälst, auch sie können die Physik nicht nach ihren Willen umschreiben. Haarp ist nichts anderes als ein Radiosender, auch noch mit sehr fest ausgerichteten Antennen. Mit denen kann man nur die Atmosphäre direkt über den Standort beeinflussen und nicht am anderen ende der Welt das Wetter beeinflussen oder die Gedanken kontrollieren oder sonstwas.

      und die Geschichte mit den Tauben abschiessen halte ich für eine Ente. Tauben können übrigens elektromagnetische Felder wahrnehmen und weichen ihnen aus. Starke Felder können die Orientierung stören, doch orientieren sich die Tauben dann an anderen Merkmalen, wie Bauwerke oder den Stand der Sonne.

      Löschen

Gadgets By Spice Up Your Blog